Apple-Pie mit Mandeldecke


Apple-Pie mit Mandeldecke

(Reise über den großen Teich)

 

Zutaten für den Teig:

 380 gr. Mehl

1/2 Tl Salz

190 gr. Butter in Stückchen

1 Vanillezucker

und 85  ml kaltes Wasser verkneten.

 

 

Zutaten für die Füllung:

600 gr. Äpfel - süß-säuerlich

200 gr. Honig - Blütenhonig

40 ml Zitronensaft

1   1/2 Tl Zimt

                                                                                          20 Gr.Speisestärke

                                                                                          Mandelblättchen oder Stifte

 

Zubereitung:

Das Mehl mit der Butter, Wasser, Salz und dem Vanillezucker verkneten und 

anschließend ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen und eine 26 cm Form ( Quicheform )

vorbereiten.

 

Die Äpfel in kleinen Würfeln zerkleinern oder mit der Reibe fein reiben und mit

dem Zitronensaft beträufeln, Honig und mit dem Zimt verrühren und ein

wenig stehen lassen.

 

Nun 2/3 des Teiges rund ausrollen und mit den überlappenden Rändern in

die Quicheform legen. Mit der Speisestärke bestäuben und die Apfelmasse

( bis auf 2 EL, diese zurückbehalten ) drauf verteilen.

Den restlichen Teig rund ausrollen und die kleinere Teigplatte als Deckel auf

die Apfelmasse legen und den Rand verschließen.

Teig einschneiden 3 x längs und 3 x quer und die restliche Apfel-Honig-Masse

/ Saft darauf streichen mit den Mandelblättchen bedecken und bei 200 Grad

für ca. 30-40 Minuten backen.

Abkühlen lasse und genießen.

 

( Da ein Teil meiner Familie Rosinen im Apple Pie wünscht, wird hier immer

die Hälfte vor Draufgabe des Teigdeckels noch mit Rosinen bestreut ).

 



Birnen-nuss-Quark kuchen


Birnen-Nuss-Quark Kuchen

(schnell und einfach )

 

Zutaten:

125 gr. weiche Butter

120 gr. Zucker

2 Eier

80 gr. Haselnüsse, Walnüsse

oder andere

175 gr. Dinkelmehl

1 Tl Backpulver

3 weiche Birnen

 

für die Quarkmasse:

                                                                                          1 Eigelb

                                                                                          2 Eier

                                                                                          75 gr. Zucker

                                                                                          250 gr. Quark

 

Zubereitung:

Die Butter aufschlagen und mit den 120 gr. Zucker und 2 Eier weiter schlagen.

Anschließen die gemahlenen Nüsse dazugeben  und unterheben, danach das Mehl

mit dem Backpulver vermischt dazu sieben und verrühren.

Diesen Teig in eine gefettete Springform streichen und einen kleinen Rand

hochziehen und kalt stellen.

 

Nun die Birnen schälen und in Spalten schneiden.

Auf den Teig in die Springform geben.

 

Den Quark mit 75 Gr. Zucker und den 2 Eiern verquirlen und das Eigelb dazugeben

und verrühren. Anschließend über den Kuchen und die Birnen geben.

 

Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für ca. 50 - 55 Min. goldbraun

backen. (unterste Schiene im Backofen)

Gutes Gelingen !



Galatopitta-griechischer griesskuchen


Galatopita -

griechischerr Grießkuchen

( mediterrane Reise nach Griechenland )

 

Zutaten für den Grießbrei;

Filoteig ( ganz dünner Blätterteig )

700 ml Michl

180 Gr. feiner / grober Grieß

100 Gr. Zucker

Prise Salz

55  Gr. Butter

2 Eier

50 gr. geriebene Walnüsse

oder Mandeln

zus. 50-80 gr. flüssige Butter 

                                                                                           zum Einstreichen der

                                                                                           einzelnen Teigblätter

 

                                                 

Zutaten für den Zuckersirup:

500 ml Wasser

400 Gr. brauner Zucker

100 ml Honig ( optional )

Abrieb einer Bio-Zitrone

Kardamonkapsel ( optional )

ein paar Nelken ( optional )

 

Zubereitung Grießbrei:

Die Milch mit der Butter und dem Grieß, einer Prise Salz aufkochen und sobald

er eindickt von der Herdplatte nehmen. Etwas abkühlen lasse und dann die 2 Eier

( vorher etwas aufschlagen ) hineingeben, so wird der Grießbrei geschmeidig.

Auf die Seite stellen und eine Form zur Hand nehmen und diese mit der zuvor

verflüssigten Butter einstreichen und mit je einem Teigblatt belegen.

Dieses dann wieder mit der Butter einstreichen und dann das nächste Teigblatt

darübergeben. Die Butter sorgt dafür, dass sich die einzelnen Teigblätter etwas

verbinden oder beim Backen zusammenbleiben. Das macht man dann Schicht

für Schicht bis man etwa 6 - 8 Teigblätter in die Form eingelegt hat. 

( Wer mag kann jetzt noch evtl. gehackte Walnüsse oder gehackte Mandeln

über die Teigblätter verteilen. ).

Jetzt wird der Grießbrei in die Form ( auf die Teigblätter ) verstrichen und bei

180 Grad Umluft für ca. 30-35 Min. goldbraun backen.

 

Zubereitung des Zuckersirups:

Das Wasser mit dem Zucker, dem Abrieb der Zitrone, Kardamon und Nelken kurz

verrühren und ca. für 3-5 Minuten aufkochen.

Von der Herdplatte nehmen und den Honig hineingeben und verrühren.

 

 

Sobald der Grießkuchen aus dem Ofen kommt, wird der Sirup noch heiß über

den Kuchen gegossen. Es sollte auch unbedingt über die oben herausschauende

Teigblätter wie auch über den kompletten Kuchen gegossen werden.

So kann er dem  Zuckersirup aufsaugen und ist wenn er abgekühlt ist, saftig

und süß wie es sich für einen griechischen Grießkuchen gehört.

 

Gutes Gelingen!

 


Kalter Hund


Kalter Hund

Kuchen ohne backen

 

1 Dose Milchmädchen

(gezuckerte Kondensmilch)

1 Päckchen Vanillezucker

300 Gr. Butter

6 EL Kakao (Backkakao)

1 Päckchen Butterkekse

 

(wer mag gibt noch Walnüsse dazu )

 

 

Zubereitung:

Die Butter mit der gezuckerten Kondensmilch ( alternativ ca. 180 Gr. Zucker )

und dem Vanillezucker schaumig schlagen und den Kakao dazugeben.

 

Die Butterkekse zur Hälfte zerbrechen ( ich habe noch etwas Haselnussschnaps 

darüber geträufelt ) und in die Masse unterheben.

 

Die etwas feste Masse in eine mit Folie ausgekleidete Kastenform geben und 

mit der Folie bedecken.

Für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.

 

In meiner Variante findet ihr auch karamelisierte Walnüsse die ich ebenfalls klein

geschnitten und mit untergehoben habe.

 

Mit Kakao oder Puderzucker bestäuben und zum Kaffee servieren.

 



Kirsch-Grießkuchen nach schwiegermutters Rezept


Inge´s Kirsch-Grießkuchen

 

Zutaten:

1 Liter Milch

1 Prise Salz

30 Gramm Butter

180 Gramm Grieß

 

50 Gramm Butter

180 -200 Gramm Zucker

4-5 Eigelb, Schnee der Eiweiße

1 Kaffelöffel Zimt

100 Gramm Mandeln oder Haselnüsse

1/2 abgeriebene Zitrone

1/2 Päckchen Backpulver

500 - 750 Gr. Kirschen

 

Zubereitung:

Milch mit Salz und Butter zum Kochen bringen, Grieß einstreuen und unter

ständigem Rühren zu einem dicken Brei kochen.

Noch warm ein 1 Eigelb unterrühren und den Grießbrei kalt stellen.

 

Butter, Zucker und Eigelb schaumig rühren, die Zitrone, Mandeln und Backpulver

dazugeben.

Löffelweise den kalten Grießbrei dazu rühren und den steifen Eischnee unterheben.

 

Die Hälfte des Teiges in eine Springform ( 26 er ) oder in eine eckige Backform mit

hohem Rand geben und unter den restlichen Teig die Kirschen mischen und

darauf geben.

 

Bei ca. 200 Grad mindestens 1 Stunde backen.

 

 

 

Dieses Rezept begleitet mich nun schon seit vielen Jahren.

Es war der allererste Kuchen den ich vor vielen Jahren bei meiner Schwiegermutter

kosten durfte und er ist seit dem mein allerliebster Kuchen, schlechthin.

Er ist einfach und unkompliziert herzustellen und ein absolut saftig- fruchtiger Genuss.

Er hält sich im Kühlschrank ein paar Tage und war auch in der Schulmensa immer gerne

gesehen.

Vielen lieben Dank an meine Schwiegermutter Inge dieses leckere  Rezept.

( Eines von vielen weiteren Leckereien, die hier nach und nach verewigt werden )



Kolokithopitta - Kürbis Tarte


Kolokithopitta

griechische Kürbistarte

 

Zutaten Mürbeteig:

50 Gr.Zucker

1 Ei

100 Gr. Butter

200 Gr. Dinkelmehl

Prise Salz

 

 

Zutaten Füllung:

1 kleiner Hokkaido Kürbis

Zimt, Nelkenpulver

40 Gr. Milchreis

100 - 150 ml Wasser

30 Gr. brauner Zucker

( oder Ahornsirup, Honig etc. )

 

 

 

Zubereitung:

Den Mürbeteig mit Mehl, Butter, Zucker, Prise Salz mit dem Knethaken oder

per Hand herstellen und kühl stellen.

 

Den Kürbis waschen und raspeln oder im Mixer mixen.

In einen Topf mit ca. 100 - 150 ml  Wasser, Zucker, Gewürze und den Reis aufkochen

bis die Flüssigkeit verdampft ist der Reis bissfest ist. Die Masse etwas erkalten lassen.

 

Dann nimmt man den Mürbeteig und teilt ihn in zwei Teile. Ein Teil wird in die Form

( ich habe hier eine kleine eckige Form gehabt ) 20 er Springform und zieht einen

kleinen Rand.

Dann die Kürbismasse auf den Tein in die Springform einfüllen und mit dem anderen

Teil des Mürbeteiges einen Deckel auf die Kürbismasse legen und die Kanten zusammenlegen.

Den Deckel mit flüssiger Butter oder etwas Öl einpinseln mit Sesam bestreuen

und bei 180 Grad Umluft für ca. 30 - 35 Minuten goldbraun backen.

 

Variante:

Schneller geht es mit Blätterteig.

Dazu zwei Rollen Blätterteig jeweils als untere Lage und Deckel verwenden und

den Rest wie oben beschrieben.

 

 


Kürbis-Walnuss-Kuchen


Kürbis - Walnuss-Kuchen

 

Zutaten:

300 gr. Kürbisfleisch

100 Gr. Walnüsse

4 Eier

1 Prise Salz

150 gr. Zucker

( Birkenzucker)

70 Gr. Sonnenblumenöl

1 Teel. Zimt

200 Gr. Mehl

2 Tl Backpulver

Puderzucker                                                                    

 Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

 

Walnüsse im Mixer oder in einer Tüte mit einem Kochlöffel zerkleinern.

Kürbissfleisch in den Mixer geben und zerkleinern.

Eier, Zucker, Öl und Zimt hinzugeben und vermengen.

Nun die trockenen Zutaten Mehl, Backpulver, Salz und die Walnüssen dazugeben

gut verrühren.

Teig in eine gefettete Kastenform geben und ca. 50 - 60 Minuten bei 180 Grad

backen. (Stäbchenprobe)

Abkühlen lassen und dann den Kürbis-Walnuss-Kuchen mit Puderzucker bestreuen

und zum Kaffee oder Tee genießen.

 

Gutes Gelingen !

 

N.S.

Man kann hier bei den Zutaten variieren.

Es können Cacaonibs, andere Nüsse oder Kerne verwendet werden.

Auch mit Schokoglasur ein Genuß.

 

 


Möhrenkuchen-Rüblikuchen


Rüblikuchen

 

Zutaten:

450 Karotten geraspelt

1 Tl Abrieb Orangenschale

250 gr. Mandeln gemahlen

(oder andere Nüsse)

6 Eier

1 Prise Salz

220 Gramm Rohrohrzucker

2 EL Zitronensaft

50 ml Öl

1 TL Backpulver 

Zubereitung:

Die Eier trennen und die Eiweiße zu Eischnee schlagen.

 

Das Eigelb mit dem Zucker, Öl und den restlichen Zutaten verrühren,

die Möhrenraspeln und die Nüsse zufügen. Den Eischnee unterheben.

Ich habe die Küchlein in Weckgläsern gebacken. Nur halb voll machen.

Diese bäckt man dann für ca. 25-30 Minuten bei 180 Grad Umluft.

Wenn eine größere Backform verwendet wird sollte der Kuchen im 180 Grad

heißen Backofen für ca. 50-60 Minuten gebacken werden.

(Stäbchenprobe)

Dekorieren kann man ihn dann entweder mit einer Zuckerglasur aus 

3 EL Zitronensaft und 200 Gramm Puderzucker oder wie ich das gemacht habe

nur mit Schokosoße oder auch komplett mit Schokolade glasieren.

 

Viel Spaß beim Backen.

 

#kochenmitkindern #möhrenkuchen

#rüblikuchen #backenistliebe

 


Pumkin-Pie


Pumkin-Pie

 

Zutaten:

1 kleiner Hokkaido Kürbis

80 Gr. Kokosblütenzucker

250 Gr. Dinkelmehl

1 Pä. Weinsteinbackpulver

(oder andere Zuckerart)

120 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl

80 ml Milch

( vegan wird es mit Mandelmilch )

Ahornsirup -wer mag

Prise Salz

Zimt, Nelkenpulver

Kardamonpulver

 

Zubereitung:

Hokkaido Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden. In einem Topf

mit Wasser weichkochen und anschließen pürieren und erkalten lassen.

Eine Springform 24 er, einfetten und Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

 

Nun, das Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Nelken in einer Rührschüssel vermengen.

In einer zweiten Schüssel dann das Kürbispüree mit Zucker, Öl, Milch und Ahornsirup verrühren.

Ist alles miteinander vermengt so werden die flüssigen mit den trockenen Zutaten gut vermengt.

Alles in die Springform einfüllen und im Backofen für ca. 45 Minuten goldbraun backen.

Wer den Kuchen nicht ganz so saftig mag, lässt ihn ein wenig länger im Ofen.

 

Variante:

Wer keinen Zucker verwenden mag, kann 100 gr. unbehandelte Datteln mit dem

Kürbis weich kochen und mit pürieren. Das sorgt für die nötige Süße im Kuchen.

 

Ich habe hier noch ein Topping aus Skyr ( unbezahlte Werbung ) und Vanilleschote

gemacht und garniert mit Granola.

 

Gutes Gelingen !

  



Revani


REVANI

meine Variante vom

griechischen Grießkuchen

 

Zutaten:

4 Eier

1 1/2 Tassen Zucker

1 1/2 Tassen Grieß ( Hartweizen )

2 Tassen Joghurt

5 Tassen Mehl

2 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver

1 El Öl

 

Für den Sirup:

4 Tassen Wasser

4 Tassen Zucker

( brauner Rohrohrzucker )

Abrieb einer Bio Orange

Sternanis und Zimtstange

 

 

Zubereitung des Sirups:

Dazu gleiche Teile Zucker und Wasser in einen Topf füllen und die Gewürze

mit hineingeben und kurz aufkochen und dann für ca. 10 Minuten simmern lassen.

Den Abrieb der Zitrone dazu und anschließend bei Seite stellen.

 

Zubereitung des Grießteiges:

Eier mit dem Zucker schaumig rühren und anschließend den Joghurt beigeben.

Nach und nach den Grieß, das Mehl, Backpulver, Vanillezucker unterrühren bis ein

homogener Teig entsteht. Nun den Teig in eine eckige gefettete Auflaufform geben

und bei vorgeheiztem Backofen 160 Grad für 30 - 35 Minuten goldbraun backen.

 

Nach dem Backen den noch heißen Kuchen in Quadrate oder Rauten schneiden

und dem erkalteten Sirup begießen, so kann der Kuchen sich mit dem Sirup

vollsaugen,

 

Wenn alles abgekühlt ist mit Pistazien oder klein gehackten Walnüssen oder auch Kokosraspeln bestreuen und lecker zum Kaffe ( bei mir ist es immer ein Mokka )

servieren.

 

WICHTIG bei Verwendung von

Tassengrößen !

Um eine Gelinggarantie zu haben, verwendet bitte immer die gleiche Tassengröße.

Bei mir sind es immer meine Kaffetassen ( ca. 200 ml )

 

 

 



schokoladiger Nusskuchen


Schokoladiger Schokoladenkuchen

mit Nüssen

 

Zutaten:

3 Eier ( Eiweiß getrennt )

100 Gr. gemahlene Haselnüsse

50 Gr. Walnüsse 

100 Gr. Raspelschokolade

100 Gr. Birkenzucker

100 Gr. Margarine

                                                                                      60 Gr. Weizenmehl

                                                                                      1 Tl Backpulver

                                                                                      1 Prise Salz

 

Zubereitung:

Den Backofen 180 Grad vorheizen.

 

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Walnüsse

mit dem Messer in Stücke klein schneiden (nicht mahlen).

Die Eigelb mit dem Zucker und der Maragarine schaumig schlagen, Die Haselnüsse, 

das Mehl mit dem Backpulver mit dem Mixer unterrühren. Die Walnüsse und die

Schokoladenraspeln hinzugeben und vermengen. Das Eiweiß unterheben.

Nun den Teig in eine gefettete Kastenform geben und bei 180 Grad für 50 Minuten im

Ofen backen.

Vor dem Stürzen abkühlen lassen.

 

Anmerkung:

Ich habe statt Raspelschokolade eine 80 % dunkle Schokolade hergenommen und

mit dem Messer zerkleinert.

Deko:

Geschmolzene Dunkle Nussnougatcreme obendrauf und Granola darüberrgestreut.

 

Kaffe oder Kakao dazu und der Sonntag ist gerettet.

Genießt den schokoladigen Moment !!!!

 

  



Tarte-Tatin mit Birnen


Tarte-Tatin mit Zimtbirnen

(superschnelles Rezept)

 

Zutaten:

1 Quiche Fertigteig

(wenn man Zeit hat kann man

den auch gut selber machen)

2 Birnen oder 2 Äpfel

4 EL Zucker

40 Gr. Butter

2 Tl Zimt

 

Zubereitung:

In einer Pfanne die Butter mit

dem Zucker (ich habe Birkenzucker verwendet), 1 EL Wasser und

Zimt karamellisieren und sobald sich

die Masse leicht bräunlich verfärbt

die Birnen- oder Apfelscheiben nebeneinander sternförmig legen.

Kurz noch mit dünsten lassen und anschließend den ausgerollten Teig über die Äpfel

legen und mit einem Messer zurecht schneiden. Den Rand etwas andrücken.

Mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober -/

Unterhitze für 30 Minuten backen.

Die Tarte  herausnehmen und noch ca. 10 Minuten auskühlen lassen.

Wenn das Karamell etwas angezogen ist, einen größeren Teller auf die Pfanne legen

und den Kuchen mit der Pfanne auf den Teller wenden.

Vielleicht noch ein bisschen die Obstscheiben zurecht legen und am besten warm

mit Sahne oder Vanilleeis genießen.

Auf dem Bild habe ich die Tarte noch etwas mit Puderzucker bestreut.

Der Teig ist so knusprig und das Karamell mit dem Zimt und den Äpfeln / Birnen

ist eine geniale Komposition.

 

Gutes Gelingen !

 

 



Quitten-Quark-Kuchen


Quitten-Quark-Kuchen

mit Mandel-Zimtstreuseln

 

Zutaten:

für den Teig:

250 Gr. Dinkelmehl

90 Gr. gemahlene Nüsse ( Mandeln )

80 Gr. Zucker

170 Gr. kalte Butter o. Margerine

50 Gr. gehackte Mandeln

( für die Streusel )

 

Zutaten für die Füllung:

800 Gr. Quitten

50 Gr. Zucker für den Kompott

40 Gr. Zucker für die Quarkmasse

1 Zimtstange

1/2 TL Zimt

Mark einer Vanilleschote

2 Eier -getrennt

                                                                                                                                                                          500 Gr. Quark

                                                                                          1 Prise Salz

                                                                                          1 Päckchen Vanillepudding

 

Zubereitung:

Springform einfetten und bei Seite stellen.

(Ich backe immer in einer Silikonform daher spare ich mir den Schritt)

 

Für den Mürbeteig alle Zutaten bis auf die gehackten Mandeln zu einem

krümeligen Teig kneten.

1/3 des Teiges herausnehmen und für die Streusel mit den 50 Gr. gehackten

Mandeln verkneten und kalt stellen.

Den restlichen Teig verkneten, eine Kugel formen und kalt stellen.

Gerne kann man den Teig auch schon in die Form hineingeben, ausrollen

und einen Rand hochziehen.

Mit der Gabel einstechen und dann kalt stellen.

 

Der Flaum der Quitten sollte mit dem Küchenhandtuch entfernt werden

anschließend in Viertel geschnitten und mit 50 Gr. Zucker, Zimtstange,

Vanilleschote in einem Topf geben und bei schwacher Hitze für ca. 15-20 Minuten

dünsten. So werden die doch sehr harten Quitten weicher und sind für

den Kuchen geeigneter.

Nun den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen.

 

Die Quitten über ein Sieb abtropfen lassen und den Sud dabei in eine Schüssel

auffangen.

Das Eiweiß der Eier mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen und bei Seite stellen.

Für die Masse nun den Quark, mit den 40 Gr. Zucker, dem Eigelb, das Puddingpulver

und den Sud der Quitten mit dem Rührgerät vermengen. Das seife Eiweiß unterheben

und die Masse in die Springform einfüllen, die Quittenspalten darauf und anschließend

die Mandelstreusel darauf streuen.

 

Im Ofen nun für 40-50 Minuten goldbraun backen.

 

 

Quitten?

Quitten sind unter anderen die ältesten Obstarten überhaupt.

Sie duften so herrlich, daß Sie einen dazu verführen sie zu pflücken und direkt

zu verspeisen.  Das geht allerdings nicht. Quitten kann man nicht roh essen.

Sie haben eine fasrige Konsistenz und sind ziemlich hart.

 

Bis vor kurzem wusste ich nicht viel von dieser Frucht die uns in so einer Fülle ab 

September bis in den November hinein, zur Verfügung steht.

Ich wusste, dass man ein Gelee daraus machen kann und die Verarbeitung der

Frucht sehr mühsam ist.

 

Die Quitte enthält mehr Vitamin C als der heimische Apfel

Sie enthält Zink, Natirum, Eisen, Kupfer, Mangan und Folsäure und hat viele

weitere Eigenschaften. die Sie auch einen Akteur in der Naturheilkunde werden

lässt..

 

Als ich von meiner Nachbarin einen Eimer dieser Früchte bekam, begann ich mit

meinen Quitten-Experimenten.

Ich habe mein Lieblingsgetränk den GIN, mit Quitten verfeinert.

Quitten mit Ingwer im Backofen gebacken und als weiche Früchte zum Joghurt

serviert.

Chutney kann man auch sehr gut daraus machen, allerdings muss ich zugeben,

nachdem man eine ganze Ladung dieser säuerlichen Frucht verarbeitet hat,

möchte man dann doch wieder bis zum nächsten Jahr warten.

Den Flaum, die Schale, das Kerngehäuse entfernen und die Frucht in Spalten

oder Würfel zu schneiden ist schon ein Kraftakt..



Zimtrollen-cinnamon-Rolls


Zimtrollen aus Blätterteig

( Cinnamon Rolls ganz easy )

 

Zutaten:

Eine Rolle fertigen Blätterteig

Butter (geschmolzen)

2 EL Zucker

2 Teel. Zimt

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Blätterteig ausrollen

Butter in einer Schüssel oder

Topf schmelzen. Zucker und Zimt vermischen.

Die Butter auf den Blätterteig pinseln und die Zucker-Zimtmischung darauf streuen.

 Anschließend längs eine Rolle formen und mit dem Messer kleine

Schnecken ( 3-5 cm ) schneiden.

Die Schnecken nebeneinander in eine gefetttete Form geben und mit der

restlichen Butter auf dem Pinsel nochmals von oben bepinseln.

Bei 180 Grad vorgeheiztem Backofen, je nach Backofen für ca. 30-35 Min

goldbraun backen.

Wie das duftet !

 

Das Originalrezept für die Cinnamon-Rolls ( mit Hefeteig ) findet Ihr bald auch

im Anschluss.

Bis dahin geht es easy mit Blätterteig.

 

 


Zimtschnecken mit Kürbis


Zimtschnecken mit Kürbis

(Cinnamon-Pumkin-Rolls)

 

Zutaten für den Teig:

550 Gr. Dinkelmehl

( bei Weizenmehl ein bisschen

mehr)

20 Gr. Hefe

200 ml lauwarme Milch

60 Gr. Zucker

80 Gr. weiche Butter

180 Gr. Kürbispüree

1 Prise Salz

1 Prise Muskatnuss gerieben

1 Prise Nelken gemahlen

1 Teelöffel Zimt

1 Ei

 

Füllung:

                                                                                    100 Gr. Butter

                                                                                    100 Gr. brauner Zucker

                                                                                    ( Variante: Kokosblütenzucker )

                                                                                    2 TL Zimt

                                                                                    1 TL Pumkin-Spice-Pulver

                                                                                    (Ingwer, Muskat, Zimt, Nelken)

 

                                                                                    Topping:

                                                                                    150 Gr. Frisckäse

                                                                                    geriebene Vanille

                                                                                    70 ml Dattel oder Ahornsirup

                                                                                    ( oder Puderzucker )

 

 

Zubereitung:

Den Hefeteig zubereiten in dem man zuerst die Hefe mit der lauwarmen Milch,

50 Gr. Mehl, Prise Salz und dem Zucker vermengt und für 10 Minuten in Ruhe lässt.

Die restlichen Zutaten wie Butter, Ei, Kürbispüree und Gewürze dazu geben und mit

dem Knethaken geschmeidig kneten bis der Teig weich ist.

Den Teig für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Wenn der Teig gegangen ist kann er auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einem

Rechteck ausgerollt werden.

Mit der weichen Butter bestreichen.

Braunen Zucker mit den Gewürzen vermengen und auf die Butter streuen so dass

alles gleichmäßig mit der Zucker-Gewürzmischung bedeckt ist.

Von der Längsseite aufrollen und in gleichmäßige Rollen schneiden und in eine

Form geben.

Nun die Rollen nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen vorheizen und die Zimtschnecken bei 160 Grad Umluft für ca.

30 - 40 Minuten ( bitte Stäbchenprobe ) goldbraun backen und anschließend

leicht abkühlen lassen.

 

Das Topping vorbereiten in dem der Frischkäse mit dem Ahornsirup ( ich nehme

auch gerne Puderzucker her), der Vanille verrühren und damit die Zimtschnecken

bepinseln oder mit dem Löffel quer verteilen.

 

Die Zimtschnecken sollte man warm essen, da schmecken sie am Besten.

 

Freue mich über Eure Backbilder.

 


Zwetschgen-Crumble


Zwetschgen-Crumble

( Reise in das Schwabenländle )

 

Zutaten für Gläschen:

500 gr. Zwetschgen/Pflaumen

1 TL Zimt

100 gr. Butter kalt in Stücke

80 gr. brauner Zucker

200 gr. gemahlene Nüsse oder Mandeln

1 Vanillezucker

1 Prise Salz

  

 

 

 

 

Zubereitung:

Gläschen einfetten

Backofen auf 180 Grad vorheizen Zwetschgen, 30 gr. Zucker vermengen und 

in die Gläschen geben.

Die gemahlenen Nüsse, mit der Butter dem restlichen Zucker, Vanillezucker,

Zimt und Salz verkneten und auf den Zwetschgen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen 25-30 Min goldbraun backen und warm servieren.

Dazu passt Vanilleeis oder Sahne.

Der Crumble kann ebenso gut in einer Auflaufform gemacht werden.

Gutes Gelingen !

 


Zwetschgen-Kuchen wie bei OMA


Zwetschgen-Kuchen

( Reise ins Schwabenland )

 

Zutaten:

Mürbeteig

250 Gr. Mehl

125 Gr. Butter oder Margerine

30 Gr. Zucker  

Prise Salz

2 El kaltes Wasser

 

1 Kg. Zwetschgen oder Pflaumen   

                                                                                          Zutaten Streusel:

                                                                                          100 Gr. Butter

                                                                                          100 Gr. Zucker

                                                                                          120 Gr. Mehl

                                                                                          80 Gr. gemahlene Nüsse ( Walnüsse )

 

Zubereitung:

Die Zutaten für dem Mürbeteig, Butter, Zucker, Mehl, Salz und Wasser mit den

Händen oder mit dem Knetgerät eures Mixers verkneten zu einer Kugel formen

und für eine halbe Stunde kalt stellen.

 

Die Streusel mit der Butter, dem Zucker, den Nüssen, dem Zimt und dem Mehl

verkneten und mit den Fingern zu Streusel kneten.

 

Nun den Mürbteig in eine runde 28 er Form ausrollen und einen Rand hochziehen.

Mit der Gabel Löcher einstechen um den Teig von unten her gleichmäßig zu backen.

Die Zwetschgen aufschneiden und aufrecht vom Rand aus im Kreis in die Mitte stellend

oder legend schichten.

Mit den Streuseln bestreuen und ab in den bei 180 Grad vorgeheizten Backofen für

ca. 50-55 Minuten.

Ihr kennt euren Backofen am besten.

Bitte Kuchen beobachten, denn jeder Backofen bäckt anders.

 

 


Zwetschgenkuchen


Zwetschgenkuchen

( hochdeutsch: Pflaumenkuchen

 

Für den Mürbeteig:

150 gr. Mehl

30 gr. gemahlene Mandeln oder

Haselnüsse

(wenn keine Mandeln verwendet werden

das Mehl auf 180 gr. erhöhen )

80 Gramm Butter oder Margarine

80 Gramm Zucker

1/2 TL Backpulver

2 TL Vanillezucker

1 Ei

 

1/2 - 1 Kg Zwetschgen (Pflaumen)

 

für die Streusel:

100 Gramm Mehl

50 Gramm gemahlene Mandeln o.

Haselnüsse

100 Gramm Butter oder Margarine

100 Gramm Zucker

1/2 Tl Zimt

 

Zubereitung: 

Mit den Zutaten für den Mürbeteig, den Mürbeteig herstellen und für 1 Std.

kalt stellen.

Die Zwetschgen waschen und entkernen, dabei die Zwetschen fächerförmig

aufschneiden.

Mit den Zutaten für die Streusel mit dem Rührgerät - Knethaken, die mürben

Butterstreusel herstellen und ebenfalls kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad O/U vorheizen.

Den Mürbeteig ausrollen und in eine 26 er Form geben und mit einer Gabel

einstechen.

Die Zwetschen fächerförmig darauf verteile und die Streusel darüber streuen.

 

Im Backofen für ca. 1 Std. goldgelb backen.

 

Wie das duftet ?

Herrlich - lasst es euch schmecken.