Asia-Balls


Asia - Bällchen

( Reise nach Asien )

 

Zutaten:

500 Gr. Rinderhackfleisch (fein)

2 EL Sojasoße

1 EL Fischsoße

1 Ei

1 Knoblauchzehe

4 Stängel Koriander

1 Tl gem. Ingwer oder

frischen Ingwer geraspelt                            Sesamkörner

                                                                                                  Erdnussöl zum Braten

 

Zutaten für die Soße:

350 ml Kokosmilch

100 ml Gemüsebrühe

ca, 4-5 Frühlingszwiebeln

1 TL Paprikapulver

1 TL Chillipulver

1 EL Currypaste rot

 

Koriander klein hacken, Ingwer raspeln, Knoblauch pressen und die zerkleinerte

Zutaten in das Hackfleisch geben.

Mit hinein kommt das Ei, die Sojasoße, die Fischsoße und nun mit den Händen sehr

gut vermengen bis alle Zutaten miteinander verbunden sind.

In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen.

Aus dem Fleischteig nun kleine Röllchen (walnußgroß) formen und in den

Sesamsamen wälzen.

In der Pfanne von allen Seiten goldbraun anbraten.

 

Zubereitung der Soße:

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

In einer Pfannen nun weiteres Erdnussöl erhitzen und die Zwiebeln kurz

anschwitzen.

Die Kokosmilch, Gemüsebrühe und die Currypaste hinzufügen und die

weiteren Gewürze beigeben und bei mittlerer Hitze für ca. 10 - 15 Minuten

etwas einreduzieren.

 

Zum Servieren die Fleischbällchen in die Soße geben und kurz erwärmen.

 

Mein absolutes Lieblingsessen.

 

Lasst es euch schmecken !

 

Als Variation gebe ich die Bällchen gerne auch auf Spieße und stelle die

Spieße in die Soßenschale.

Das Auge isst ja schließlich mit und es kann ja optisch immer wieder anders

serviert werden.

 

 

 


Blumenkohl-Tabouleh


Blumenkohl-Tabouleh

 

500 gr. Blumenkohl in Röschen

3 Tomaten

1/2 Gurke entkernt

3 Zweige Minze (Blätter)

1 Bund Petersilie

2 TL Kreuzkümmel

30 ml Olivenöl

1/2 Zitrone ( den Saft )

1 Tl Salz

3 Prisen Pfeffer

1/2 Tl Chiliflocken

abgeriebene Zitronenschale

 

 

Für die Joghurtsosse:

1 Becher Joghurt

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer, Chiliflocken

 

 

Zubereitung:

Den Blumenkohl waschen und die Röschen in den Mixer geben und mit kurzen

Intervallen ( im *TM05 ® *(unbezahlte Werbung da Markennennng -selbst gekaufter ®Thermomix)

10 Sekunden/Stufe 4-5 ) klein häckseln und bei Seite stellen.

Die Petersilie und die Minze ebenfalls in den Mixer geben und klein häckseln.

Nun die Gurke in kleine Würfelchen schneiden. ( vorher die Kerne herausnehmen, so

wässert sie nicht nach )

Die Tomaten in Würfel schneiden und alles zum Blumenkohl geben.

Nun mit dem Öl, Zitronensaft, Zitronenabrieb, Kümmel, Salz und Pfeffer eine

Vinaigrette herstellen, die Minze und Petersilien hinzugeben und mit dem Gemüse vermengen.

Für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Durchgezogen schmeckt das Tabouleh am besten.

Mit dem Joghurt, dem Knobi und den Gewürzen stellst Du noch einen Dip her der

meiner Meinung super zum Salat passt.

Ein Minzblatt in Streifen schneiden und mit in den Joghurt geben.

 

Ein wundervolles erfrischendes, leichtes und sehr super für die low Carb Ernährung

geeignetes Sommergericht.

 

 

 

 

 

 

*unbezahlte Werbung da Markennennng -selbst gekaufter ®Thermomix

 

 


Glasnudeln mit Gemüse und hühnchen


Glasnudel-Gemüse-Hühnchen Bowl

 

Zutaten:

1 Päckchen Glasnudeln

150 Gr. Zuckerschoten

1 Zwiebel

Ingwer (ein Stückchen)

1 Zehe Knoblauch

250 gr. vorgekochte Kichererbsen

2 Karotten

2 Tl rote Chillipaste

3 EL Sojasoße

2 Hühnerbrüste

Salz, Pfeffer, Curry

 

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch klein

schneiden und in etwas Öl andünsten.

Die Karotten und den Ingwer in

Scheibchen oder Stifte

schneiden und ebenfalls mit in

die Pfanne geben.

1 - 2  Tl Chilipaste mit anrösten.

 

Die gewaschenen Zuckerschoten und die Kichererbsen ebenfalls mit hinein-

geben mit Sojasoße ablöschen und für ca. 15 Minuten garen.

gegebenenfalls etwas Wasser hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Curry würzen.

Während das Gemüse gart, die Hühnerbrüste würzen ( Salz und Pfeffer reichen aus,

wer mag legt sie eine Stunde vorher in Sojasoße ein ) und in einer separaten

Pfanne oder Grill auf beiden Seiten anbraten und bei Seite stellen.

 

Die Glasnudeln mit kochend heißem Wasser übergießen.

Das Glasnudeln zum Gemüse geben und vermengen.

Die Hühnerbrüste in Scheiben schneiden und ebenfalls zum Gemüse geben.

 

In einer Bowl servieren und wer mag schneidet noch etwas Koriander dazu.

 


Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe


Karotten-Ingwer-Kokos

Suppe

(leicht spicy)

 

400 Gr. Karotten

1 Schalotte

1 Stück Ingwer (walnußgroß)

1 Apfel

1 Tl Erdnussöl

600 ml Wasser

400 ml Kokosmilch (altern.Sahne)

                                                                                               1 EL Gemüsepaste

                                                                                               ( altern. körnige Brühe ) 

                                                                                               2 EL Currypulver

                                                                                               1/2 TL Cayenne Pfeffer

                                                                                               1 Hühnerbrust 

                                                                                               Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebeln würfeln, Karotten schälen und in Stücke schneiden, Ingwer schälen 

und in Scheiben schneiden den  Apfel schälen und in Stücke schneiden.

Die Zwiebeln mit dem Erdnussöl in einem Topf andünsten und anschließend

die Karottten, den Apfel und den Ingwer hinzugeben und mitdünsten.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und für 20 Minuten köcheln lassen.

Mit Currypulver, Cayennepfeffer und ggfl. Salz ( ich finde es braucht kein zusätzliches 

Salz denn durch die Gemüstepaste ist es schon recht würzig ) und Pfeffer würzen 

und die Kokosmilch hinzugeben und weitere 10 Minuten köcheln.

Anschließend mit dem Mixer oder dem Pürierstab die Suppe fein pürieren, wer es

feiner mag gibt die Suppe nochmals durch ein Sieb und auf die Seite stellen.

Die Hühnerbrust mit Salz, Pfeffer und ggf. Currypulver würzen und in einer Pfanne von

beiden Seiten je 5-8 Min. anbraten ( je nach dicke der Hühnchenbrust ).

Die Hühnchenbrust in Streifen schneiden und auf einen Spieß ziehen.

Über dem Teller serviert ist ein Augenschmauss wie auch eine leckere und leichte 

Mahlzeit.

 

Auf dem Bild seht ihr noch ein paar Zuckerschoten und Safranfäden die ich noch

als Deko und leckere Einlage verwendet habe.

Ihr könnt aber auch Croutons oder Gemüsechips zur Deko hernehmen.

 

Lasst es euch schmecken!

Freue mich über Euer Feedback und Bilder.

 

 

 


Kürbis-Kokos-süppchen


Kürbis-Kokos-Suppe

( Reise nach Asien )

 

Zutaten:

1 Hokkaido Kürbis ( ca. 600 Gr. )

3 Karotten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

etwas Butter

Ingwer

Salz, Pfeffer, Muskat

Chilipaste oder Chiliflocken

100 ml Kokosmilch

300 ml Gemüsebrühe

 

 

Zubereitung:

Die Zwiebel klein würfeln und mit dem Knoblauch, Ingwer, Chili und Möhren

in Butter anschwitzen.

Den gewürfelten Kürbis ( mit Schale ) dazugeben und mit andünsten.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Kokosmilch ( alternativ Milch )

hinzugeben und ca. 20 - 25 Min. alles weich kochen und dann mit einem

Pürierstab oder Mixer pürieren.

 

Wer es ein bisschen feiner mag, püriert die Suppe vor Zugabe der Milch oder

der Sahne und passiert sie durch ein Sieb. Anschließend mit Brühe und Sahne

oder Kokosmilch auffüllen und weiterkochen.

Ich serviere gerne mit Kokoschips als Topping  und frischem Baguette oder

geröstetem Brot.

Auch garniert mit einem Garnelenspieß ein Gaumenschmaus und Augenschmaus.

 

 


Linsen-Couscous-Taler (indisch)


Indische Linsen-Couscous-

Taler

Zutaten für 2 Portionen:

50 Gr. rote Linsen

50 Gr. Couscous

170 Ml. Gemüsebrühe

1 Zwiebel

1 Ei

Salz, Pfeffer,

Kreuzkümmel

oder Garam Masala
( bereits alles gemischt )

Petersilie gehackt

Koriander frisch gehackt

(wer mag)

Olivenöl für die Pfanne

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Die roten Linsen in der Gemüsebrühe für ca. 7 Minuten köcheln und anschließend

den Couscous dazu geben und diesen noch 5 Minuten mit kochen.

Den Topf aus die Seite stellen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel in Würfel schneiden, den Koriander und/oder die

Petersilie fein schneiden.

 

Nun die Gewürze, das Ei, die Zwiebel in die Masse geben und gut mit den Händen

verkneten.

Wenn alles homogen vermengt ist kann man kleine Kugeln formen und die in der

Pfanne mit einem Löffel  zu Talern Platt drücken. Nicht zu fest, die Masse muss

locker sein.

Von jeder Seite ca. 5 Minuten anbraten und dann als Beilage oder im Salat  

servieren.

Ich habe noch eine Joghurt-Harissa Soße gemacht, dafür Joghurt mit Harissapaste

vermengen  ( geht auch Sambal Oelek ) und zu den Talern servieren.

 

Variante:

Die Taler kann man auch sehr gut als Bällchen

( je nach dem wie die Konsistenz der Masse wird ) im Wechsel mit Paprikastreifen oder Coktailtomaten aufspießen und auf dem Grill oder in der Pfanne von allen Seiten

anbraten.

 

Ich persönlich liebe asiatisches Essen weil man mit den Gewürzen variabel ist,

Linsen ein Superfood sind -also MATCH.

 

Wusstet Ihr, dass es im indischen keinen Ausdruck für " Guten Appetit"  gibt?

In Indien wird lediglich eingeladen, sich zu bedienen.

Dies drücke sie mit einem " LIDSCHIYE" aus. Dennoch wird bei den Indern wortlos

zu essen begonnen.

 

Gutes Gelingen !

 

 


Süßkartoffel-Kokos-Suppe


Süßkartoffel-Kokos-Suppe

 

Zutaten:

1 Süßkartoffel ( 500-600 Gr.)

1 Schalotte

1 Stück Ingwer (haselnussgroß)

500 Ml Gemüsebrühe

400 Ml Kokosmilch

1 TL Salz

1/2 Tl Koriander gemahlen

1/2 Tl Kreuzkümmel gemahlen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Schalotte in Würfel schneiden.

Die Süßkartoffel und den Ingwer schälen und ebenfalls in Stücke schneiden.

Die Schalotten in 1 EL Olivenöl im Topf andünsten und anschließend die Kartoffel 

und den Ingwer dazu geben und kurz mitdünsten.

Nun mit den 500 Ml Gemüsebrühe und den 400 Ml Kokosmilch ablöschen, mit den

Gewürzen abschmecken und bei mittlerer Hitze ca. 25 - 30 Minuten köcheln lassen.

Nach der Kochzeit mit dem Pürierstab ( oder im Hochleistungsmixer )

alles zu einer feinen Suppe pürieren.

Heiß mit Kokoschips oder Kürbiskernöl und Kernen servieren.

Dazu ein frisches und knuspriges Baguette

 

Sehr lecker.

Probiert es aus.

 

Diese Suppe habe ich das erste Mal in einem Lokal gegessen und habe am nächsten

Tag sofort wieder Lust darauf  verspürt, tatsächlich wird das eines meiner Lieblingsgerichte

für die kommende Winterzeit.

 

 


Thai-red-curry


Thai-Curry mit rotem Curry

( 2 Portionen )

 

Zutaten:

1 Hähnchenfilet/Schnitzel

jede Art von Gemüse

Karotten, Paprika .....

1 Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch

1 TL Rohrohrzucker

haselnussgroßes Stück Ingwer

rote Currypaste ca. 1 EL

200 ml Kokosmilch

50 ml Wasser

200 gr. Jasminreis (Basmati.....etc.)

Koriandergrün

optional Ananas oder Mango

Zubereitung:

Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und mit dem Knoblauch kurz in Erdnussöl

oder anderes hoch erhitzbare Öl ( z.B. Kokosöl ) goldbraun anbraten.

Anschließend die Currypaste mit hinzugeben und mit anrösten. Je länger sie

geröstet wird desto schärfer wird sie. Das Gemüse und den Rohrohrzucker

hinzugeben kurz karamellisieren und mit ca. 50 ml Wasser ablöschen.

Die Kokosmilch hinzugeben und so lange köcheln bis das Gemüse bissfest ist.

 

Parallel den Reis nach Packungsanweisung im Salzwasser garen.

Bei mir geschieht das im      TM05    (Werbung - ohne Auftrag, selbst gekauft )

20 Minuten/100 Grad/bei Stufe 4.

 

Das Curry in einem Teller anrichten, den Reis dazu und warm genießen.

 

N.S.

Auf meinem Bild seht ihr noch Ananas und Frühlingszwiebelringe mit auf

dem Teller denn ich verwende immer gerne auch was ich gerade so da habe.

Ihr könnt da variieren.

Wer süß/sauer mag kann auch Mango hineinwürfeln.

Wer süß/sauer nicht mag, lässt es einfach weg.

Auch kann man es mit grüner Currypaste abwandeln- dann nennt sich das

einfach Thai-green-Curry !

 

Ich persönlich liebe dieses Gericht und könnte es jeden Tag essen.

 

Gutes Gelingen !

 



Tunfisch an Zuckerschoten und möhrenspiralen


Tunfischsteak an Zuckerschoten

( schnell und delikat )

 

Zutaten:

1 frischen Tunfinschsteak ca. 200 gr.

Zuckerschoten

1 Karotte

Salz, Pfeffer, Chili

 

Zubereitung:

Die Zuckerschoten in einer Pfanne mit

ein bisschen Öl anbraten für ca. 5 Minuten

anschwitzen, mit Salz und Pfeffer würzen

und bei Seite stellen.

Die Karotte in Streifen oder in Spaghetti 

schneiden ( ich verwende immer einen Julienne Schneider ) und ebenfalls kurz in der Pfanne andünsten mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und bei Seite stellen.

Das Tunfischsteak ungewürzt in eine heiße Pfanne oder auf den Grill jeweils 1 Minute von jeder Seite scharf anbraten.

Das Steak mit Salz, Pfeffer und Chili würzen und mit dem Gemüse auf dem

Teller anrichten.

Ein super schnelles, leckeres und gesundes Gericht.

 

Wichtig hierbei ist, dass ihr wirklich einen frischen Tunfisch kauft, daraus kann

man gut auch Carpaccio (feine dünne Scheiben) machen.