Rote-Beete-Rotkohlsüppchen


Rote Beete-Rotkohlsüppchen

(easy)

 

Zutaten:

1 rote Zwiebel

250 gr. Rotkohl

300 gr. rote Beete

80 ml Gemüsebrühe

Ingwer (walnussgroß)

Olivenöl

Salz, Pfeffer, Muskat und Zimt

 

Zubereitung:

Das Gemüse klein schneiden ( muss nicht exakt sein- wird noch püriert) und in

Olivenöl anbraten.

Mit der Gemüsebrühe ablöschen und für ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Nun das Gemüse mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz, Pfeffer, Muskat und

Zimt nach belieben würzen und für weitere 10 Minuten simmern lassen.

Wer es feiner mag, passiert die Suppe nochmals durch ein Sieb oder ein

Mulltuch.

 

Warm kann dann mit dem Topping variiert werden.

Super passt dazu ein Meerrettich, Ziegenkäse auch Gorgonzola stelle ich mir dazu

interessant vor.

Auf meinem Bild seht ihr es mit Hüttenkäse und frittierten Süßkartoffelfäden garniert.

 

Diese Variante mit Rotkohl kannte ich noch nicht, bis ich diese aromatische Suppe

bei uns in der Stadt in einem Lokal probiert habe und mich sofort in die Konsistenz

und auch den Geschmack, verliebt habe.

Ein geniales Süppchen an kalten Tagen und für Suppenkasper wie mich.

 

Viel Spaß beim Nachkochen.

 


Wirsing-Chips


Wirsing-Chips

( gesunder und leichter Snack )

 

Zutaten:

1 Kopf Wirsing

Öl

Gewürze nach Wahl

 

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Die Kohlblätter entfernen, den Strunk entfernen abzupfen und gut auswaschen.

Anschließend die Blätter in der Salatschleuder trockenschleudern und nochmals

gut mit einem Handtuch trockentupfen.

 

Ich eine Schüssel etwas Olivenöl mit Salz, und / oder Pfeffer, Paprika, thailändisches

Gewürz, orientalisches Gewürz, Curry  vermengen.

Die Blätter hineingeben, Deckel darauf und gut durchschütteln.

Den Backofen auf 100 Grad Umluft erhitzen.

Nun die Blätter auf die mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Hierbei ist

zu beachten, dass die Blätter nicht sehr aufeinander liegen.

Bei mir waren es 3 Backbleche.

Die Bleche im Ofen verteilen und für ca. 1 Stunde bis 1,5 Stunden trocken und

knusprig ausbacken.

Es ist unterschiedlich, bei manchen Blättern braucht es 1 Stunden, bei anderen

wiederum länger. Aber das sieht man !

 

Ein kleiner Tip:

Ich habe immer mal wieder die Ofentür geöffnet um die Feuchtigkeit

entweichen zu lassen. So werden sie besonders knusprig.

 

Gutes Gelingen !

 

Auf dieses Rezept hat mich eine liebe Freundin gebracht. Sie macht das regel-

mäßig mit Grünkohl und meinte es mache süchtig.

Da hat sie wohl Recht behalten.

Weitere Varianten findet ihr in der Bilderreihe.

Dazu möchte ich kurz anmerken:
Rote Beete, Grünkohl und Wirsing eignen sich fantastisch und sind bei ca. 50 Minuten

auch knusprig genug um als Chips durchzugehen.

Ich habe auch gelbe Beete und Karotten getestet.

Hier möchte ich anraten, den Aufwand an Energie zu dem minimalen Ergebnis

an einer Handvoll Chips abzuwägen.

Das lohnt nicht!

Diese Gemüsesorten waren auf Grund des hohen Feuchtigkeitsgehalts

über 110 Minuten im Ofen.